Bruggen - Ein kleiner Rundgang durch Bruggen.

Wanderroute

Lange: 2,5 km. Ein kleiner Rundgang durch Bruggen. Die Grafen von Kessel sollen die Burg in ihren Grundzugen von 1264 bis 1284 erbaut haben

Urkundlich wurde die Burganlage erstmalig im Jahre 1289 erwähnt. Von der viertürmigen Anlage blieben nur der Palas und ein Turm erhalten, dennoch gehört Brüggen zu den bedeutenden Wasserburgen am Niederrhein. Bei der Burg liegen Reste einer festungsartigen Wallanlage mit Kasematten.

Danach führt ein Spaziergang zur Klosterkirche St. Nikolaus, die nach einem Brand 1756 wieder als barocke Saalkirche genutzt werden konnte. Mitten im Ort befindet sich das Kreuzherrenkloster - heute Bürgermeisteramt. Eines der beiden Festungstore ist noch erhalten und lädt mit der romantischen „Torschänke“ zur Einkehr ein. Die enge Durchfahrt, eine Zugbrücke und Sandauffüllung zwischen den Toren machten die Wehranlage in alter Zeit beschusssicher. In der Pforte musste der Zoll bezahlt werden. Ebenfalls befand sich hier die Rentei – der Sitz der Finanzverwaltung.

Der Rundgang führt zur Brüggener Mühle, die ihren schönsten Anblick mit Mühlrad und Uferpartie von der Schwalm aus bietet. Hier wurde früher Korn und Öl gemahlen. Im Mühlen-Restaurant ist noch das alte Mahlwerk zu sehen. Aus dem Bahnhofsgebäude der „Klimp“, der alten Eisenbahnlinie von 1890 bis 1976, wurde ebenfalls ein Hotel und Restaurant. Zurück im Ortskern liegt an der Klosterstraße die ehemalige Lateinschule, seit dem 16. Jh. von den Kreuzherren betrieben. Die heutige, kleinere Hausform entstand nach einem Stadtbrand von 1751. Bei diesem Gang durch Brüggen liegen viele hübsche kleine Geschäfte am Weg.

Kontaktdaten

Brüggen - wandeling door het historische centrum van Brüggen
Burgwall 4
D-41379 BRÜGGEN
Deutschland
+49 2163 57014711

Ausstattung/Service

Entfernung
2.5 km